Ultra Bielersee 50km

Das war er… Unser erste Ultra.  50km wahnsinn 🤩

Nach unserem Zürichmarathon, haben wir uns kurzentschlossen, uns für den Ultra- Bielersee anzumelden.  Gesagt, getan…

Die Startnummern sind angekommen, Ruedi bekam die Nr. 72, ich die Nr. 48.
Aus Spass errechneten wir wie folgt unsere Ränge 🤣, nach Lebenszahl-Prinzip:
72, 7+2= 9. Rang,  48, 4+8=12 , 1+2= 3
Weiters dazu, später.. 😊

START/ZIEL war in Nidau, bei der Lago Lodge.
So überlegten wir uns schon am Freitag anzureisen um einigermassen erholt an der Start zu gehen und bekamen, weil die Doppelzimmer alle ausgebucht waren, einen 6er Schlag für uns alleine.
Alles einfach eingerichtet, man hat was man braucht. War tiptop. Super freundliche und einfache Leute.

Ein kurzer Abstecher zum See, um zu schauen, was uns morgen erwartet. Und da traf mich fast der Schlag 🤣 Der See ist gigantisch, riesig, er schien unendlich gross zu sein.

Zurück im Lago Lodge, kam uns noch eine Freundin von mir besuchen, welche leider vor ein paar Jahren nach Biel umgezogen ist. Wir hatten einen wundervollen Abend, draussen im Lago Lodge ☺.
Die Speisekarte, klein aber fein.
Wir haben super gut und preiswert gegessen.
Würden jeder Zeit wieder gehen. 👍

Draussen herrschte noch Partystimmung, als uns langsam die Augen zu fielen. 😴😴😴

Morgens als der ⏰ klingelte, kam langsam die Nervosität, auschecken, nichts vergessen, persönliche Verpflegung mitgeben, für die Verpflegungsposten.
Laufweste/Rucksack mitnehmen oder nicht?
Der Blick aus dem Fenster sagte: ohne. Da stehen lauter Läufer ohne Rucksäcke.
Der Wetterbericht sagt, dass es seeeeehr warm wird.
Also doch lieber mitnehmen.

Ausgecheckt, bereit für den Start, noch ein kurzes Schwätzchen mit bekannten gehalten, ging es dann um 9 Uhr los. 🏃🏃‍♀️🏃🏃‍♀️🏃

Augen zu und durch… Es ist wie ein Marathon, nur 8km weiter 🤪
Ruedi, der „Schnellstarter“ 😅 lief vorne mit.
Tschüss und weg war er 👋👋👋
Ich hatte etwas Bedenken, aber hey, er  hat das Ding gerockt 💪

Ich hatte etwas Respekt vor dem Lauf, es ist ein kleiner Anlass, wenige Teilnehmer. Ich ging davon aus, auf so eine Lange Distanz, mit so wenigen Läufern, mehr oder weniger alleine unterwegs zu sein.
Aber die Hitze machte wohl nicht nur mir zu schaffen, und so kämpften wir uns teilweise gemeinsam durch die 50km, es war ein immer wiederkehrendes sehen und gesehen werden  😊
Man traf sich an den Verpflegungsposten, tauschte sich etwas aus und ging dann weiter.

Nach knapp 30km, am Verpflegungsposten konnte ich meine Laufweste abgeben. Und trug ab da, eine Flasche zu Trinken in der Hand mit mir mit.

Es wurde immer heisser 🥵🥵🥵, der Rückweg war oft an der prallen Sonne, ich suchte die Schatten, der Hecken am Wegrand.
Der Kampf ging nach ca 35km los und wurde mit jedem Km grösser.

Der Kopf wollte, aber irgendwie auch nicht, die Beine waren, naja, in Gedanken wohl schon zu Hause im Bett 🤣🤣
Dann spazierst du halt, oder läufst noch langsamer, aber es machte es nur noch schlimmer 🙄

So entschloss ich mich, immer wieder zu laufen, mein Tempo, auch wenn ich wusste dass ich keinen km mehr am Stück schaffe, dann wieder gehen, was leider auch nicht lange ging, da ich nach kürzester Zeit von Krämpfen geplagt war, was mich wieder zum Laufen zwang, für ein paar 100m.

Also kurz und bündig: die letzten 8 Km waren eine Qual.

Ruedi bekam ich nicht  mehr zu Gesicht..
Normalerweise, warte ich auf langen Distanzen im Ziel auf ihn. 🙃🙂🙃
Ich bin sooo stolz auf ihn und freue mich riesig für ihn.
Hammer 🤩🤩🤩

Die letzten Schritte durch den Park am See, sie waren die Hölle vielleicht 1km? Gefühlt 10km.. viele Leute.
Nicht aufgeben☝
Aber wieder musste ich gehen. 2x.
Noch einmal zusammen reissen und dann
Geschafft 💪💪💪💪 yess
Unser erste Ultra
50km,    einfach nur geil 🤩😎🥳

Die Zielzeit haben wir beide nicht geschafft.
Aber es war völlig okay.
Abgekämpft und happy am Ziel angekommen.


Den andern Finishern gratuliert, ein paar Eindrücke ausgetauscht, und uns einfach innerlich gefeiert.

Nachdem wir etwas herunter gekommen sind, gingen wir richtung Strandbad und wollten uns eine wohlverdiente Dusche gönnen☺
Da merkte ich, dass ich wirklich am Ende meiner Kräfte war, das Anstehen beim Eingang war eine neue Herausforderung 😅🙈
Wobei es auch nicht verwunderlich war, nach einem 50km -Nüchternlauf, wo fast 3000 Kalorien verballert wurden, ohne noch etwas zu essen unterwegs.

Nach dem Duschen, war essen angesagt, wir entschieder uns für die ungesunde Variante, Burgerking 🤣
Mann war das gut, die Rettung des Tages… 🤩 und dann, dann gings zum ersten Mal wieder Bergauf 🙃🙂🙃🙂

Nach der Stundenlangen Schwärmerei von mir und meinem Schatz, vom Zieleinlauf bis nach Hause, und zu Hause bis uns die Augen zu fielen, war dann mal Ruhe im Karton 🤣

Heute Morgen, um 7 Uhr aufgewacht, mit einem grossen Fragezeichen im Kopf, ob ich es wagen soll, mich mal zu bewegen?  Oder ob ich gefühlt erst mal meine Gliedmassen im Bett zusammensuchen muss?!

Im Moment hält es sich sehr in Grenzen. Der Höllentag wird wohl morgen kommen. 👍🤣

Und nun noch zu unseren aus jux  „ausgerechneten Plätzen“

Heute Morgen die Rangliste angeschaut.

Ruedi, Startnr. 72    9. Rang
Ich, Startnr. 48      3. Rang.

Was für ein Zufall.
Aber ich feiere Ihn 🥳🥳🥳🥳🥳🥳🥳🥳🥳🥳

Schönen Sonntag euch allen, falls das überhaupt noch jemand sieht, weil ich wieder mal einen halben Roman geschrieben habe 🤣🤣🤣🙈