Bericht vom Madrisa Trail Klosters 2020

550 Athleten haben den Madrisa Trail am 30. August 2020 in Angriff genommen. Auf Grund des schlechten Wetters wurde die Stecke des T54 und die Startzeiten für beide Läufe angepasst. Es herrschten widrigste Bedingungen für die Erstaustragung. Das hielt die Trailläuferschar, unter anderem drei 3 LSV Läufer, nicht davon ab teilzunehmen.

Etwas verloren standen wir am Start des T24, regnete es doch in «Bindfäden». Wir waren uns nicht sicher, ob unsere Kleidung auch wetterangepasst war, denn es war unser erster richtiger Traillauf. Auf unserer Berner-Walliser Tour waren wir uns an ausnahmslos schönes und warmes Wetter gewohnt.

Die Strecke führte uns anfangs gemächlich steigend über eine Hängebrücke nach Monbiel. Danach wurde der Weg sehr steil und ich konnte meine Trailstöcke das erste Mal gebrauchen. Bis zum ersten Verpflegungsposten waren die Wege angenehm zu laufen. Der erste technisch sehr anspruchsvolle Teil folgte mit dem Abstieg nach Klosters Dorf. Der Singlepfand zum Schlappintobel war sehr steil, mit Wurzeln und Steinen übersäht und rutschig. Wer ängstlich war, hatte eine schwierige Passage zu bestreiten. Martina ist technisch sehr versiert. Ich konnte mich ihr anschliessen auf diesem auch für mich sehr herausfordernden Teilstück.

Nach Klosters Dorf folgte nochmals ein Aufstieg und wiederum ein anspruchsvoller Abstieg nach Serneus. Vorbei an alten Walserhäusern, welche für ihren Charme bekannt sind, gings in Richtung Bad Serneus. Zwischendurch zeigte sich tatsächlich die Sonne und das Lauferlebnis fühlte sich wunderbar an.

Nach Bad Serneus folgte der 800m Vertical Trail. Dieser Trail hatte es in sich, war der Boden doch so rutschig, dass der Aufstieg ohne Stöcke schon fast nicht mehr machbar war. Es begann wieder richtig stark zu regnen und ich hatte ziemlich mit der Motivation zu kämpfen, war ich doch mittlerweile durchnässt. Entlang der Schmalspur Zugstrecke nach Davos ging es über wunderschöne Mischwaldabschnitte und Singletrails zurück zum Ausgangspunkt Sportanlage Arena Klosters.

Der Trail ist ein wunderbares Lauferlebnis mit viel Abwechslung. Bei schönem Wetter werden die Läuferinnen und Läufer mit wunderschöner Aussicht ins Tal und die umliegenden Berge belohnt.

Übrigens, für Andreas war dies eine gute Vorbereitung für den Arosa Trail, bei welchem er eine Langdistanz bestreiten wird.

Für den LSV am Start waren

  • Martina Zürcher 3:14:09
  • Andreas Porter 3:08:54
  • Monika Frefel          3:05:32   

RaceResult

31. Thurlauf 9.2 km
00 days
00 hours
00 minutes
00 seconds
mehr Info